Überleitung

Ich gebe es offen zu, und man kann es ja auch auf Twitter nachlesen: Als ich während des Spiels gegen POAK Saloniki die Bilder aus der Kurve sah, war eines für mich direkt klar: Da haben ein paar Leute massiv Stress gemacht. Es wäre ja wirklich nicht das erste Mal der Fall gewesen, dass sich in der Champions League Fans des Gastes unbemerkt in der Nordkurve aufgehalten hätten. Dann fällt ein Tor für ihren Club, sie können nicht an sich halten, es eskaliert. Fliegende Fäuste. Polizei.

So kann man sich täuschen. Allerdings liest sich das Protokoll des Abends auch so unfassbar absurd, dass man sich die Nummer überhaupt nicht ausdenken kann. Legt man die verschiedenen Quellen (z.B. faz.net) zugrunde, könnte man zynischerweise zu dem Schluss kommen, die Einsatzleiter wollte einem Blocksturm der Griechen zuvorkommen, indem sie ihrerseits den Block stürmen lassen. Den Schalker Block wohlgemerkt. „Not in my house! Lasst mal, machen wir selbst!“ Interessanter Ansatz.

Sich von einem griechischen Juristen Politikwissenschaftler szenekundigen Polizisten ansagen zu lassen, was denn nun in einem Gelsenkirchener Stadion als volksverhetzend anzusehen sei und was nicht, zeugt seltsamerweise weniger von einer ordentlichen „selbst-ist-der-Mann“-Mentalität: „Wenn der das sagt, wird das schon stimmen…“

Nunja, eigentlich war wollte ich mich zu dem Thema gar nicht äußern, da ich halt kein Augenzeuge war, allerdings konnte ich unmöglich auf das Bundesligawochenende überleiten, ohne ein oder zwei der Punkte kurz anzusprechen, die mich Otto Normal fassungslos den Kopf schütteln lassen. Mehr zum Thema findet Ihr beim von mir sehr geschätzten Thomas Wings.

Tja, und nun fällt die Überleitung immer noch denkbar schwer. Steile These? Erspare ich uns. Haben wir etliche auf der Pressekonferenz der Gelsenkirchener Einsatzleitung zu hören bekommen. Überleitung, Überleitung…komm schon……Überleitung….achja: Fritz Haarmann! In Hannover gab es vor nicht allzu langer Zeit auch einen Fahnenskandal. Da haben wir es doch!

Und das Spiel? Lassen wir uns überraschen…

TumblrEmailPrintTeilen

2 Comments

Filed under Blog

2 Responses to Überleitung

  1. ....

    auch ganz interessant:
    http://www.transfermarkt.de/de/1000-freunde-die-zusammen-stehn–die-fans/topic/ansicht_16_373648_seite21.html#p1058954
    http://schalke-unser.de/

    welche fragen auch gestellt werden sollten:

    warum gab es keine blocksperre?
    wäre nicht unüblich, gerade bei int. spielen und wenn es sich um blutrünstige barbaren handelt

    welche beweise bzw hinweise gibt es,dass paok wirklich stürmen wollte?
    die findet man nämlich kaum

    wie sah es bei den anderen „heissen spielen “ id arena aus?
    derby,psg,türkische vereine etc

    was geschah nach spielende, als paok auf schalker traf?
    …wohl nicht viel

    wie kann es sein,dass aussagen und polizeiberichte von unkenntnis (frage:was ist daran volksverhetzung? antwort:das kann ich ihnen auch nicht sagen.-am nächsten morgen), falschen behauptungen (paok-wien,grund:banner,video zeigt,dass wiener leuchtspur ua in eine paok-kurve schießt und danach leute den PLATZ-nicht den block- stürmten) und übertreibungen („es wird tote geben“ – ich maße mir an zu schreiben, dass es für paok andere begegnungen gibt, die weitaus heisser sind…aber sind ja barbaren…) gespickt sind. weiter, ob es nicht einen zusammenhang mit anderen vorfällen in den letzten monaten stehen könnte (b*b,wuppertal etc, gruß an herrn jäger und co).

    beliebig weiterführbar

    was scheibt eigentlich die zeitung mit den 4 buchstaben dazu?!? 😉

    • Phil

      Die vier Buchstaben versuche ich ja zu vermeiden, aber ein oder zwei andere Medien haben durchaus distanziert kritisch berichtet. Die FAZ, beispielsweise von mir verlinkt, aber auch SpOn, meine ich.
      Ansonsten hast Du natürlich recht: Da liegt einiges, um nicht zu sagen alles im Argen.

      (Und hier noch ein Tipp: Wenn Du nur einen Link in deinem Beitrag postest, dann landet der auch nicht im Spamordner. ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.