Wie manche die Mannschaft begrüßen:

Verkündung der Startaufstellung:

36 Lars Unnerstallletztes Spiel im Alleingang verkackt!

.

21 Christoph Metzelder - verdammte Zecke, und dann auch noch Kapitän!

.

.

22 Atsuto Uchida - Kann gar nichts!

.

23 Christian FuchsSpielt sich auch nur noch Mist zusammen!

.

7 RáulSelbst der bringt es nicht mehr!

17 Jefferson Farfán - Geldgeiler Penner!

 

Die Bank:

34 Timo Hildebrand

.

8 Ciprian Marica

.

.

18 Jurado

11 Baumjohann

Hätte man ALLE NIEMALS holen dürfen!

Na, dann mal Glück auf, ne?

TumblrEmailPrintTeilen

10 Comments

Filed under Blog

10 Responses to Wie manche die Mannschaft begrüßen:

  1. Du solltest dringend die Wahl Deines Umfelds überdenken.

  2. Daniel Ku

    Ja wie? Matip wurde nicht beschimpft? Sehr ungewöhnlich!

  3. Mal ernsthaft: Das liegt auch daran, dass im Stadion eben immer ganz viele Leute dicht beieinander stehen, die alle ihre eigene Meinung und alle ihre “eigenen Lieblinge” haben. Bei mir in Block K steht einer, der Matip nicht leiden kann. Ein anderer findet Uchida doof. Wieder ein anderer schmipft auf Unnerstall und der Nebenmann bekommt bei Metzelder lange Zähne. Vor mir steht einer, der giftet gegen Farfán, wohingegen mein Hintermann in Fuchs die Wurzel allen Übels sieht. Jeder von denen gibt bei der Aufstellung einmal seinen Senf dazu und so hat man schnell das Gefühl, dass “der Block” irgendwie gegen jeden Spieler etwas vorzubringen hat. Doch so ist es nicht. Es sind eben doch nur Einzelmeinungen, die kaum Schnittmengen mit anderen Meinungen haben, sich durch die Enge aber doch summieren.

    Zumindest “bei uns” machen wir daraus mittlerweile eine Tugend und nehmen die Nörgler auf die Schippe (die Nörgler nehmen sich dabei übrigens auch selbst auf den Arm). Wohl wissend, dass ein Außenstehender den Gag falsch verstehen würde, waren wir uns gestern nach Huntelaars zwei vergebenen 104%ern einig, dass er ‘ne doofe Wurst ist und man Kuranyi niemals für den hätte gehen lassen dürfen.

    Am Ende ist’s dann doch eben nur Fußball.

    • Phil

      Ich hatte eher das Gefühl, es handelte sich dabei um eine zusammengehörige Gruppe, die sich in ihrer Betrachtung der Mannschaft recht einig war. Bleibt aber im Nachhinein Spekulation.
      Ich wunder’ mich nur, wie man ohne einen gespielten Ball schon so eine miese Laune haben kann, aber das ist vermutlich reiner Selbstschutz. Und, weil man hinterher so schön sagen kann: “Ich hab’s euch ja gesagt!”

    • Vor allem frage ich mich, wenn man denn so eine kack Laune im Stadion hat, warum man dann überhaupt hin geht!?! Sollen die ewigen Nörgler doch einfach mit dem Hintern zu Hause bleiben und (feier)willigen ihre Karten überlassen…

  4. Im Gästeblock hat man es einfacher, da heißen sie alle “Arschloch”…

    Diese nach außen getragene Ablehung kann ich auch nicht verstehen. Sicher gibt es auch bei mir Spieler, deren Aufstellung mir ein eher mulmiges Gefühl gibt. Aber herrje, es hilft doch niemanden, sie vorher schon runterzuputzen.

    P.S.: Ich fand, so nebenbei, die Magath-Gesänge gestern auch unnötig. Den überzeugenden Sieg für sich sprechen zu lassen, wäre aus meiner Sicht der bessere Stil gewesen…

    • Phil

      Ja, die Magath-Nummer fand’ ich auch super unnötig. Der Kurve stünde es besser, im Erfolgsfall die eigene Mannschaft zu feiern.

    • Die Anti-Magath-Gesänge habe ich gar nicht mitbekommen. Aber teile Deine Meinung Phil, dass man lieber die eigene Truppe feiern sollte, anstatt Schmähgesänge anzustimmen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.