Fragezeichen

Unter der Woche wurde die Pflichtaufgabe “KSC” durch unsere Jungs erledigt. Nicht schön, nicht herausragend, aber ausreichend. Nach 80 recht einfallslosen Minuten reichten circa 80 Sekunden und zwei mittelgute Flanken um das Teil einzutüten. Kreativität ist die meiste Zeit nicht ans Tageslicht getreten.

Unter anderem lag das sicherlich an den Umstellungen im Mittelfeld. Draxler und Holtby stehen zwar nicht unbedingt für Konstanz – kein Vorwurf! – aber zumindest für den ein oder anderen Überraschungsmoment. Für Jurado trifft das vielleicht auch noch in Teilen zu, Marco Höger schien mir jedoch etwas überfordert auf seiner Position, die er bei Schalke bisher noch nie bekleidete. Ein weiteres Problem für die Offensive ist mit Sicherheit ein Hausgemachtes: Der Rechtsverteidiger.

Huub Stevens setzt derzeit auf Benedikt Höwedes. Für die Stabilität der Abwehr ist das die absolut richtige Wahl. Leider hab’ ich das Gefühl, die sonst so gefährliche rechte Seite leidet im Spiel nach vorn schon sehr unter dieser Umstellung. Höwedes hat zwar auch einen ordentlichen Offensivdrang, schon immer gehabt, doch fehlt ihm irgendwie diese Quirligkeit, die der Spieler hinter Jefferson Farfán haben muss, damit das Duo unberechenbar wird. Man sieht ihn kaum im schnellen Zusammenspiel mit Farfán, kein Überlaufen, kein Schwindel bei den Gegenspielern. Verschenktes Potenzial.

Auf Dauer wird sich die Frage stellen, ob Höwedes zu Gunsten Uchidas wieder in die Zentrale rückt, oder ob der Trainer dieser defensiv stabileren Variante den Vorzug gibt. Schwer zu sagen, zumal sich in der Innenverteidung das Duo Matip/Papadopoulos etabliert zu haben scheint.

Vielleicht erhalten wir am Samstag gegen Hoffenheim ja schon die ersten Antworten. Zumindest werden wohl Draxler und Holtby wieder in die Startelf rücken. Hinter der Besetzung der Abwehrkette sehe ich das größere Fragezeichen.

TumblrEmailPrintTeilen

3 Comments

Filed under Blog

3 Responses to Fragezeichen

  1. Tja, man kann halt vermutlich leider nicht alles haben. Ne stabile Abwehr UND ne super gefährliche, nicht ausrechenbare (leider meistens auch defensiv für uns) rechte Flanke passen anscheinend aktuell nicht zusammen.

    • Phil

      Das Problem haben ja tatsächlich viele Klubs. Ist halt die Frage, ob man lieber 1:0 oder 3:1 gewinnt. Bei unserem Offensivpotenzial würde ich zu Letzterem tendieren. Aber ich kann auch sehr gut verstehen, wenn jemand das anders sieht.

  2. Da hast Du natürlich Recht, dass wir das Problem nicht exklusiv haben. Und mir haben die Spiele, die 4-1, 5-1 oder auch 6-2 ausgegangen sind auch gut gefallen. Allerdings habe ich bei unseren beiden Flügeln (und auch dem Rest ab MF Richtung ST) auch immer wieder fast nen Herzkasper bekommen, wenn dann mal wieder unsere beiden IV’s alleine die gegnerischen Konter abfangen mussten….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.