ESR plus X – Auswärts: Blockade ist was anderes

In der Halbzeitpause hab’ ich das Schalker Eck in Schwelm verlassen, um die 15-minütige Unterbrechung bei Sonnenschein im gegenüberliegenden Park zu verbringen. Man muss in diesem Jahr ja jedes Fitzelchen an Sonnenschein ausnutzen. Auf dem Weg nach draußen konnte man sich ein recht gutes Stimmungsbild verschaffen. Wäre der Fußballfan an sich ein so konsequenter Mensch, wie er ein verlässlicher Meckerer ist, wäre die Kneipe gähnend leer gewesen, zu Beginn der zweiten Halbzeit.

Trotz aller Bekundungen, sich das Ganze keine zwei Sekunden länger mehr anzutun, war der Laden in Halbzeit Zwei natürlich genau so voll, wie zu Beginn. Ein bisschen Resthoffnung hat offensichtlich selbst der Schalker, und eine sensationelle Aufholjagd will man sich dann doch nicht entgehen lassen. Muss man sich ja auch mal vorstellen, so eine Unterhaltung in ein paar Jahren:

- Weißte noch, damals gegen Mainz? Die Aufholjagd?

- Hmmm, ja. Da bin ich in der Halbzeit abgehauen, und hab’ mitte Frau ‘Nur die Liebe zählt’ auf DVD geguckt.

Doppelt peinlich. Erst wie ein kleines, beleidigtes Kind nach Hause laufen, dann noch größeren Schund als ein blamables Fußballspiel der eigenen Mannschaft gucken. Auf DVD! Als Wiederholung!

Es sind ja dann auch alle da geblieben. Und jeder wurde belohnt. Wir wurden belohnt, weil der Trainer in der Pause genau richtig reagierte und den schwachen Moravek, sowie den katastrophal langsamen Jurado in der Kabine ließ. Nicht in der Kabine, aber auf der Bank hatten zumindest 52 von 84 Tippern Jurado erwartet, und ihn als Einwechselspieler getippt. Der zweithöchste Wert. Am häufigsten fiel der Name Marica, der mit 57 Nennungen den meisten Tippern Punkte verschaffte, dem Spiel aber keinen Stempel aufdrücken konnte.

Das am häufigsten genannte Trio war Farfán/Marica/Jurado. Zehn Tippern hat die Aufstellung Jurados den großen Wurf verdorben. Besser gemacht hat das Ganze der Tipper “wilbor“. Drei Tipps, drei Punkte. Farfán, Draxler, Marica – in der letzten Saison hätte das ganz klar die Verleihung der “Royal Blue Walnut” bedeutet, in dieser Saison steht da noch das ominöse X im Weg. Und hier kommen wir zum nächsten Kuriosum des Schalker Spiels: Es wurde kein einziger der 12 Mainzer Torschüsse endgültig geblockt, und jeder Ball ist irgendwie noch Richtung Grundlinie durchgekommen. Erschreckend. Mit so einer Defensiveinstellung hatte keiner der 84 Tipper gerechnet, was dazu führt, dass die königsblaue Nuss in der Vitrine bleibt. So viel der Vorrede, hier die Auswertung.

Falls ihr Fehler findet, schreibt einen Kommentar oder auch eine Email, aber geht um Himmels Willen nicht beim Chef petzen…

Die Tipps von blues, Bene und malte sind leider zu spät eingegangen.

TumblrEmailPrintTeilen

5 Comments

Filed under Blog

5 Responses to ESR plus X – Auswärts: Blockade ist was anderes

  1. MAGsein

    “Aber geht um Himmels Willen nicht petzen” – scheint ein harter Hund zu sein, der Chef. Musst Du sonst Deine Laufrunden mit Bleiwesten – des Läufers Medizinball – absolvieren?

  2. Schlimmer. Dann muss ich mit Medizinball laufen…

  3. Stimmt. Der harte Chef erklärt auch, warum du kein Auge zudrückst ;)
    Nächste Woche bin ich wieder pünktlich…!

  4. malte

    Ganz schön rauhe Sitten hier. Dann schon mal mein Default-Tipp, falls ich es Sonntag wieder verpenne:)

    Gavranovic
    Jones
    Uchida
    X+42

  5. Phil

    Dann muss ich mir ja eine X-Frage ausdenken, bei der +42 das Ergebnis sein kann…
    Nein, im Ernst: Bei den letzten drei Tippern war die offizielle Aufstellung schon im Umlauf, da kann ich die Tipps leider nicht mehr annehmen. Läuft aber im Königsblog ebenso.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.