(K)ein Knaller

Spiele gegen die Bayern sind normalerweise ein Knaller. Normalerweise. Normalerweise geht es auch noch um was. Dieses Mal nicht. Als es in der Liga noch um Punkte ging, gab es drei Punkte für uns. Als es im Pokal um die Wurst ging, gab es einen Sieg für uns. Und jetzt? Steht Bayern etwa dreifach unter Druck? Zwei Niederlagen muss man abrechnen, dazu hat man jeden einzelnen Punkt nötig, damit Mirko Slomka und Hannover nicht vollends enteilen. Das nenn’ ich mal Zugzwang.

Als Trainer würde ich unseren Jungs also erstmal ein wenig Ruhe einimpfen. Mal gucken, was die Bayern machen, dann kann man noch immer reagieren. Letzte Woche hat Ralf Rangnick allerdings gezeigt, dass er durchaus samstags schon an die Champions League denkt. Mit dem kommenden Spiel im Hinterstübchen sollte man nicht unbedingt eine Abwartetaktik einüben. Da wäre wohl eher Vollgas angesagt. Aber geht das, ohne sich zu sehr zu verausgaben? Vielleicht.
Vielleicht eher so: Ruhig anfangen, mal gucken, und dann Gang rein und abgehen. Ein bisschen experimentieren dürfte ja durchaus drin sein, ohne gleich leverkusenesk unter die Räder zu kommen. Oder?
Ich hätte übrigens als Überschrift auch “Koan Knaller” schreiben können. Das war aber sogar mir dann zu abgedroschen. ;-)
TumblrEmailPrintTeilen

6 Comments

Filed under Blog

6 Responses to (K)ein Knaller

  1. Matthias

    >Ich sehe das durchaus ähnlich und frage mich gerade deshalb, wo das hinführen soll:

    Morgen mit halber Kraft weil am Mittwoch in Manchester. Mittwoch mit halber Kraft, weil Manchester mit einem frühen Tor die letzte Luft aus der Pumpe drückt. Danach Samstag mit halber Kraft weil es ja um nichts mehr geht. Und schließlich in Köln im Schongang, weil das Pokalfinale vor der Tür steht… Und dann soll urplötzlich in Berlin wieder aufgedreht werden? Ich habe da meine Zweifel und sehe durchaus ein Problem.

  2. Phil

    >Ja, wirklich ein Problem. Ob Ralf Rangnick es schafft, im Zweifelsfall die Spannung bis Berlin hoch zu halten? Vielleicht wäre es ja doch besser gewesen, länger um die hinteren Plätze mit zu spielen? ;-)

  3. Matthias

    >Nee, das natürlich nicht. Aber ich würde mich schon freuen, wenn Rangnick morgen auf eine Wechselorgie verzichtete. Noch einmal "Magaths Reste-Rampe" wie gegen Kaiserslautern muss echt nicht sein. Gerade die Jungen (Matip, Escudero, Papadopoulos und wie sie alle heißen) brauchen Spiele, Spiele, Spiele. Mannchester hat am Wochenende vor dem Hinspiel in der Liga auch mit der A-Elf agiert und ist nicht nach 70 Minuten entkräftet zusammengebrochen.

  4. Phil

    >Gerade bei den Drei genannten wäre wohl mehr Spielpraxis wünschenswert.
    Dass United am vergangenen Wochenende mit der A-Elf gespielt hat, stimmt aber nicht so ganz. Vidic, Evra, Giggs, Carrick & Park haben gegen Everton entweder nicht gespielt, oder wurden nur eingewechselt. Natürlich hat aber die zweite Garde von Manchester eine andere Qualität als eben bei Schalke.
    Im Grunde ist es jetzt nun so: Rangnick muss schon wissen, wer seine ersten Elf sind. Die sollen dann im Hinblick auf das Pokalfinale im besten Fall jedes Spiel machen, um die nötige Praxis zu sammeln.

  5. Carlito69

    >Eben, seh ich auch so! Und verletzen kann man sich auch – manchmal sogar ausgerechnet – in nem Kurzeinsatz…

  6. Sebastian

    >Und trotzdem die Überschrift noch untergebracht! Sehr geschickt, so getan als wäre sie nicht da und dann am Ende fallen lassen, so dass jeder sich, ich mich auf jeden Fall, freut.
    Aber ich hab letztens gelesen es müsse heißen koa, niemals koaN – aber das wisen entweder nur die richtig eingefleischten Sprachwissenschaftler oder es stimmt auch gar nicht?!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.