Hingefallen

Wir wollten fliegen, doch wir fallen hin. Wir müssen’s wieder probieren und dann wieder probieren. Ich mein, was kann passieren? Außer, dass wir wieder verlieren und dann wieder verlieren. (© Friedrich Kautz – “Wieder und wieder”)  


Mehr als Verlieren geht nicht. Ging heute nicht, geht morgen nicht. Wenn man nichts zu verlieren hat, ist das so. Bleibt so. Im Rückspiel heißt es “Alles auf Rot”, “Auf sie mit Gebrüll!” und “Wir haben keine Chance, nutzen wir sie!”. Ich weiß, irgendwie albern, und bestimmt total aussichtslos, aber wir warten das mal ab. Heute hab’ ich extra Krawatte und Hemd zurück gelassen, um mich zum Finale noch steigern zu können.

 

TumblrEmailPrintTeilen

7 Comments

Filed under Blog

7 Responses to Hingefallen

  1. Ela (HBaddicted)

    >Um es mit den Worten von Rolf Rüssmann zu sagen:
    "Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir Ihnen wenigstens den Rasen kaputt." ;)

  2. Phil

    >Wie schön, dass du hier einen Mann aus meiner Heimatstadt zitierst. :-)

  3. Sebastian

    >Prinz Pi? Ist das der große Bruder von Funky Pee? ;-)
    Ansonsten: Wie immer kurz und knapp auf den Punkt! Sehr gut. Und "Auf sie mit Gebrüll!" bin ich wie immer dabei.

  4. Sebastian

    >Ach, was soll's, irgendwem muss ich es erzählen:
    Ich fahr gestern mal wieder den weiten Weg aus Bremen nach Gelsenkirchen. Jeder hier fragt wie's mir geht, wo ich das Spiel gucke (was für ne Frage – N5), jeder weiß, dass Schalke spielt, mehrere Hundert km von der Arena entfernt, auch Tage vor dem Match. Schon vor Osna erkennt man, dass sich die Schalker zusammenrotten – immer wieder blaue Fahnen und Schals in den Autos. Schalke überall! In GE trotz vorgerückter Zeit schnell noch in Scholven runter von der A52 zu McDonalds. Es ist 19 Uhr, keine zwei Stunden vor Anpfiff und ich steh mit zwei Schals und Nordkurve-Shirt vor der Theke, keine 10km von der Arena entfernt, da fragt mich der Typ: "Spielt Schalke heute?" Und als nächstes: "Gegen wen?"
    War ich erstmal sprachlos.
    Hoffe ich habe nicht den Rahmen gesprengt. Danke für's ertragen, das musste ich loswerden.

  5. Phil

    >Pruuuuust! Was war denn das für ein Typ? Und: Was hast du ihm geantwortet?

  6. Sebastian

    >Irgendein jüngerer Typ so um die 20 war das und geantwortet hab ich, da ich ja wie gesagt erstmal sprachlos war, nur "Ja." und "Manchester." Und bis heute ist mir auch nichts besseres/schlagfertigeres/witzigeres eingefallen.

  7. Konni

    >Prinz Pi ist sehr cool!! Heute ein klassisches 0:4

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.