Fernwärme

Es ist so weit: Die Bundesligasaison geht fünf Spieltage vor Ladenschluss in die heiße Phase. Doch ein paar Mannschaften bleiben außen vor, an prominentester Stelle wohl Schalke 04. Nach oben geht definitiv nichts mehr. Auch wenn sechs Punkte mit einem tollen Lauf aufzuholen wären, stehen noch Mainz, Nürnberg, Hamburg und Freiburg zwischen den Königsblauen und dem Europa League – Platz. Dass direkt alle Vier ihre Spiele reihenweise in den Sand setzen, darf man ruhig als Ding der Unmöglichkeit abtun. Ich mach’s auf jeden Fall so.

Was also die heiße Phase in der Liga angeht, für uns wäre es eine Kalte, hätten wir nicht aus den Pokalwettbewerben eine anständige Portion Fernwärme rangeschafft. So wird die Zeit doch noch lauwarm, angeheizt von den Vorbereitungsmöglichkeiten für die anstehenden KO-Spiele und die Revanchegedanken, die bei dem ein oder anderen noch aus der Hinserie vorhanden seien müssten. Mir fällt da noch eine äußerst unschöne Begebenheit aus Kaiserslautern ein, oder der FC Bayern. Die Münchner müssten gegen die Knappen doch auch noch ein oder zwei Rechnungen offen haben.
Und die Bremer erst. Die Spieler von der Weser haben unseren Señor ja erst so richtig in die Bundesliga eingeführt. Dieses desaströse 4:0 wird dem Team von Thomas Schaaf sicher noch stinken. Und dem Arnautovic erst. Mit einem Champions League – Sieger macht man sowas doch nicht…
Mist! Gerade merk’ ich: Der Arnautovic hat im Hinspiel gar nicht gespielt. Auf den österreichischen Stürmer in der Startelf hoff’ ich dieses Mal aber besonders. Champions League – Sieger liegen uns momentan einfach.
TumblrEmailPrintTeilen

Leave a Comment

Filed under Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.