Katastrophe? Tragödie? Schalke!

Wer es jetzt noch nicht glaubt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Diese Saison geht nichts mehr. Diese Saison ist Umbruch. Diese Saison ist auf Bundesligaebene gelaufen. Das einzig Positive? Der Abstand auf Platz 16 ist gleich geblieben.

Aber das Spiel war über 88 Minuten mehr als unerfreulich. Hatte Schalke überhaupt eine Ecke? Nicht, dass man nach Ecken besonderes gefährlich wäre, aber ein Zeichen für Offensivdrang sind Ecken ja zumindest. Aber Fehlanzeige. (Glaub ich.)
Nach vorne ging also nicht viel, mal abgesehen von der einen Aktion, natürlich durch einen haarsträubenden Fehler der Gladbacher Hintermannschaft begünstigt, die nach wenigen Sekunden schon zur Schalker Führung durch den wohl besten Spieler der letzten Wochen gereichte. Ab dann: Nichts mehr. Eine ärgerliche Leistung, wie wir sie schon zu oft ertragen mussten in dieser Saison.
Hinzu kam direkt doppeltes Verletzungspech. Auch wenn Metzelder nicht der beste Innenverteidiger der Liga ist, und wohl auch nicht mehr werden wird, ist er im Moment wohl nicht so leicht zu ersetzen, immerhin hat sich Papadopoulos kürzlich auch etwas ernster verletzt. Wie lange Metzelder fehlen wird, muss sich noch zeigen. Gleiches gilt für Peer Kluge, welcher nach der Halbzeitpause nicht zurück auf’s Spielfeld kam. Was mich bei diesem Umstand besonders ärgerte, war die allgemeine Reaktion in meiner Schalke Kneipe.

“Wie kann der Trainer nur?”

“Den Einzigen, der da noch was tut, nimmt er raus!”

“Magath hat nun völlig den Verstand verloren!”

Dass Peer Kluge sich vielleicht verletzt hat, angeschlagen ist, nicht weitermachen konnte, auf die Idee ist keines der Genies gekommen. Sehr clever, muss man hier einmal sagen. Wirklich. Respekt. Wie kann man nur? Solche Reaktionen nerven mich mehr, als ein schwaches Spiel.
Trotzdem zurück zum Spiel. Ja, das war wirklich nichts. Allerdings muss ich auch eingestehen, dass Gladbach wirklich ab der zweiten Minute bis zur Führung sehr, sehr zielstrebig gespielt hat. Es wurde ihnen aber auch einfach zu leicht gemacht. Hätte der Idrissou nicht gefühlte 45 mal im Abseits gestanden, wäre Gladbach wohl auch nach der Führung gefährlich geblieben. So konnte man den Rest des Spiels getrost in die Tonne kloppen. 

Sowohl bei Metzelder, als auch bei Kluge hat es inzwischen eine Entwarnung gegeben.

TumblrEmailPrintTeilen

Leave a Comment

Filed under Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.