Egozocker.

Ich freu’ mich natürlich über den Sieg, aber gleichzeitig denk’ ich natürlich auch: Wie bescheuert sind wir eigentlich, dass wir in der letzten Woche da 5:0 verlieren?Christoph Metzelder macht sich Gedanken 

Ganz so einfach ist das natürlich nicht. Ohne Manuel Neuer im Tor hätte das gestern eine ganz bittere erste Halbzeit werden können. Zählt man die Großchancen, welche die Bayern-Offensive vergeben hat, hätten da aber mit Sicherheit 3, 4, 5 Buden bei rausspringen können. Hätten. Denn Manuel Neuer hatte wohl zum Frühstück das gleiche Vollkornbrötchen, wie damals in Porto. Dass er überragend hält, ist ja keine Neuigkeit, aber einen solchen Sahnetag hat auch ein Weltklassekeeper nicht jede Woche. Und wenn es dann hinten läuft, kann man sich eben auch mal ins Spiel nach vorne einschalten. Resultat: 1:0.
Wenn die Einen die Dinger nicht machen, gewinnen die Anderen verdient. So einfach ist das. Hätte von Udo Lattek kommen können, diese Weisheit, sag’ ich jetzt einfach mal.
Wenige Minuten später: Benni Höwedes vertraut seinen wohl noch immer neuen Mitspielern noch nicht zu 100% und bereitet sein entscheidendes 2:0 mit Pfostendoppelpass selbst vor. Egozocker. Okay, okay, die Vorarbeit von Kluge darf man nicht vergessen, aber selten haben die Bayern auch aufdringlicher zu einer Traumflanke eingeladen. Treten musste er den Ball trotz allem noch selbst…
TumblrEmailPrintTeilen

1 Comment

Filed under Blog

One Response to Egozocker.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.