Die Bundesligasaison geht bald in die Winterpause, Weihnachtsmärkte öffnen langsam aber sicher ihre Tore und die Adventskalender werden mit allerlei Leckereien gefüllt. Und da das Weihnachtsfest ja bekanntlich auch das Fest der (Nächsten) Liebe ist, haben sich ein paar königsblaue Blogger zusammen getan, um einen kleinen Spendenaufruf zu starten.
Ihr findet unter Artikeln einen Flattr-Button. Flattr ist ein Micropayment-System, mit welchem ein monatlich festgelegter Kleinbetrag durch Klicks auf verschiedene Webseiten verteilt werden kann. Man lädt sein Konto mit, sagen wir, fünf Euro auf, klickt dann im nächsten Monat auf diverse Flattr-Buttons auf diversen Webseiten (das müssen nicht nur Schalke Blogs sein!) und am Ende des Monats werden die fünf Euro auf die Klicks aufgeteilt — hat man fünf Mal geklickt, bekommt jeder geklickte Button einen Euro zugewiesen, hat man 500 Mal geklickt, gibt’s für jeden einen Cent.
Ganz einfach und in seiner Schlichtheit einigermaßen elegant. Am Ende der Seite findet ihr auch ein Video dazu. Wer gerne die unten gelisteten Blogs liest und wem die Beiträge, die wir schreiben gefallen, der kann sich bei Flattr anmelden und Gutes tun.Alle Flattr-Einnahmen, die im Dezember über die unten aufgelisteten Blogs generiert werden, gehen an das königsblaue Hilfsprojekt Schalke hilft. Wer also mit Cent Beträgen etwas Gutes tun will, der meldet sich bei Flattr an und klickt hier und da mal auf den Button in den Seitenleisten oder unter Artikeln und Beiträgen, die einem besonders gut gefallen haben.
Natürlich kann man auch einfach so an Schalke hilft spenden. Alle Informationen über die Projekte, sowie die Bankdaten des Spendenkontos, findet ihr auf der Schalke hilft Homepage.Die Flattr für Schalke hilft! – Spendenaktion wird von folgenden Schalke-Blogs unterstützt:

Initiator dieser Idee ist im Übrigen Tobi von Blog&Weiß, über dessen Flattr-Account diese Aktion auch abgewickelt wird.

Wie funktioniert Flattr?

TumblrEmailPrintTeilen

Leave a Comment

Filed under Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.