Große Zeiten stehen bevor…

Ich hatte schon einen Text zum gestrigen Spiel und allem drum und dran fertig. Dann hab ich ihn gelesen, überlegt und verworfen. Man kann zu dem Spiel so viel schreiben, so viel diskutieren oder sich über das Ausscheiden ärgern. Das alles ist nicht nötig, finde ich.

Wir haben im Turnier eine großartige junge deutsche Mannschaft gesehen. Eine Mannschaft, der in großen Teilen eine wunderbare Zeit blühen wird. Allein das Mittelfeld mit Khedira, Schweinsteiger, Müller und Özil… Wenn die mal ein paar Jahre so zusammenspielen, dann könnte es ähnlich harmonisch und automatisiert aussehen, wie bei den Spanieren gestern. Da hat wohl auch der Unterschied gelegen. Spanien war zu routiniert.
Aber blicken wir in die Zukunft: In zwei Jahren ist schon wieder EM. Da werden wir sehen, wie sich unsere Elf entwickelt hat. Wichtig für diesen Prozess wird nun aber sein, nicht zu lange an Spielern höheren Alters festzuhalten. Wenn die Mannschaft konstant zusammenwächst und immer frische Talente dabei hat, könnte die richtige Mischung bestehen bleiben.
Was passiert, wenn diese Mischung fehlt, haben jüngst Italien und wohl auch England erfahren müssen. Beide haben einen schwereren Weg zu den nächsten Turnieren vor sich, als die deutsche Mannschaft. Ihnen steht eine Runderneuerung bevor, wie Deutschland nach dem desaströsen Ende der 90er Jahre. Ich bin, was die deutsche Elf angeht, guter Dinge. Meine Erwartungen wurden dieses Mal glücklicherweise um ein Vielfaches übertroffen.
Weiter geht es am 3. September mit der EM-Quali gegen Belgien. Bis dahin guck ich mal, was bei Schalke so passiert ist, ne?
TumblrEmailPrintTeilen

1 Comment

Filed under Blog

One Response to Große Zeiten stehen bevor…

  1. Matthias

    >Ja, die Leistung der jungen Mannschaft war phasenweise wirklich viel besser, als erwartet. Und nochmal ja: Dem Team ist eine weitere positive Entwicklung zuzutrauen.

    Jetzt kommt das Aber: Mit der Verheißung einer großen Zukunft tröstete man sich bereits 2002, 2006 und 2008. Zwischen zwei Turnieren kann so viel passieren – ich denke kaum, dass Erfolg da wirklich planbar und kalkulierbar ist.

    Die aktuelle Mannschaft beginnt von den Erfolgen der U-Mannschaften zu zehren. Özil, Neuer, Boateng etc. pp. Das sind Spieler, die auch noch ein paar Jahre in der Nationalmannschaft spielen werden. Schweinsteiger (wenn er jetzt nicht wieder wie nach 2006 in ein zweijähriges Formloch fällt) und Podolski (wenn man ihm einen echten Verein gibt) ebenfalls. Die Mischung scheint zu stimmen. Jedoch: Deutschland wurde U21-Europameister mit Stürmern wie Sandro Wagner. Gerade ganz vorne wird also – der Logik der "goldenen Generation" folgend – schon in absehbarer Zeit der Schuh drücken.

    Auch wenn der Erfolg bei dieser WM wirklich schön war: Man hätte ihn auch eintüten müssen. Ansonsten könnte es der deutschen Mannschaft so gehen, wie Portugal in den 2000ern. Die hatten nämlich auch eine Goldene Generation und wurden bei jedem Turnier als Favorit gehandelt. Gebracht hat es ihnen nichts.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.