Squadra Azzurra

Kommen wir zum amtierenden Weltmeister. Italien! In Italien war ich schon zu handgestoppten 100 Besuchen. Nicht ganz, aber annähernd. Und es war immer wieder schön. Genauer gesagt war ich am Gardasee. Ich könnte direkt wieder losfahren. Man muss nur mal kurz in den Wikipedia – Artikel “Italien” reinschauen, und direkt wird man vom Reisefieber gepackt, zumindest bei mir ist das so. Es gibt da so viele tolle Städte. Neben dem kompletten Gebiet um den Gardasee wären da noch Rom, Verona, Florenz, Pisa mit seinem Turm, Mailand, Venedig, Neapel. In Italien trifft man auf viele Jahre römische Geschichte, und so was kann schon beeindruckend sein. Dann ist in Italien noch der Calcio, der italienische Fußball. Wenn ich an den italienischen Vereinsfußball denke, dann kommen mir zu allererst die Skandale in den Sinn.

  • Juventus Turin, der 27-malige italienische Meister hatte seinen Erfolg auf Spielmanipulationen begründet, und musste daraufhin zwangsabsteigen
  • bei Ausschreitungen rund um die Ligaspiele kommt es schon mal zu Schwerverletzten und sogar Toten, wenn die rivalisierenden Fangruppen aufeinander oder auf die Polizei treffen
  • mehrere Fangruppen bekennen sich offen zum Faschismus, was auch Spieler dazu verleitet sich öffentlich dazu zu bekennen, beispielsweise Paolo Di Canio
Dazu kommen noch die, von italienischen Spieler oft bis auf die Spitze getriebene Theatralik, der Cattenaccio (Der in seiner Ur-Form vermutlich auch heute nur noch von krassen Außenseitern gespielt wird), halbleere, veraltete Stadien und das Wissen um die Verbindungen von Politik, Wirtschaft und Sport, welche in Italien vorherrscht.* Die Vorstellung der Nationalmannschaft bei der letzten WM hat, zumindest bei mir, nicht zum Sympathienerwerb beigetragen.
Trotz allem ist die Squadra Azzura mit vier Weltmeister- und einem Europameistertitel eine der erfolgreichsten Auswahlmannschaften der Welt. In diesem Jahr könnte sie mit einem erneuten Erfolg mit Brasilien gleichziehen.
Der amtierende Weltmeister bekommt es in der Gruppe F mit Paraguay, Neuseeland und der Slowakei zu tun.

*Wer mehr zum Thema erfahren will, dem sei das Buch “Calcio – Die Italiener und ihr Fußball” von Birgit Schönau ans Herz gelegt. Hier wird nicht nur auf die negativen Aspekte eingegangen, sondern auch die Heldenverehrung der Italiener für ihre Fußballer schön veranschaulicht.

TumblrEmailPrintTeilen

Leave a Comment

Filed under Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.