Die Nationalelf

Absichtlich habe ich bis zu Schluss gewartet, bis ich mich mit unserer Auswahl beschäftige. Entflammt die Euphorie noch, oder nicht? Zumindest ein bisschen Vorfreude? Bestimmt, oder?

Hmmm. Also, wenn ich schon über die Nationalelf schreibe, was soll ich dann in den Mittelpunkt stellen?
Kuranyi und Frings? Altbekannte Mängel bei den Stürmern oder das dünn besetzte defensive Mittelfeld? Michael Ballack? Kevin-Prince Boateng? Oder Jogi Löws seltsame Handhabung der Geschicke unserer Elf? Darüber, dass Deutschland eine Turniermannschaft ist, das Vertragstheater, welches um Jogi Löw und seinen Trainerstab gemacht wurde, oder den Werbeoverkill, der zur Zeit stattfindet? All das wurde schon irgendwo geschrieben oder gesagt und langsam langweilt es mich. Denn jetzt steht der Kader, der Kapitän und die neue Nummer 1 wurden gelüftet. Größere Überraschungen dürften von nun an ausbleiben.
Nun ist es also tatsächlich so, dass ich mich inzwischen auf die WM freue. Da sind zum einen die zahlreichen “Best-of-Nationalmannschaft” – Sendungen im TV Schuld, zum anderen der fortgeschrittene Zeitpunkt und zu guter Letzt vielleicht auch ein bisschen der Umstand, dass ich mich nun seit Wochen mit den Teilnehmern der Endrunde beschäftige.
Spätestens, wenn bei “Deutschland – Australien” angepfiffen wird, vielleicht aber auch schon bei der Hymne, werde ich wieder voll dabei sein. Weil ich das immer war, weil ich es wohl immer sein werde. Weil ich gar nicht anders kann. Auch wenn ich damit vielleicht eine Ausnahme unter den Vereinsfußballfans, den “wahren” Fans, sein werde. Ich habe auch absolut kein Problem beim Public Viewing mit Unwissenden zu gucken und mal ein, zwei Regeln oder Zusammenhänge erklären zu müssen.
Vielmehr freut es mich, alle zwei Jahre mit meinen Freunden, die sich vielleicht in jungen Jahren für den falschen Verein, oder die falsche Sportart entschieden haben, ein der gleichen Seite zu stehen. Das klingt jetzt vielleicht total kitschig, ist aber so. Ich muss das auch nicht jede Woche haben, aber ab und an, alle paar Jahre find’ ich das super.
Meine ursprünglichen Prognosen zum Abschneiden der deutschen Elf, nämlich das frühe Aus, sollen nun hiermit vergessen sein. Auf’s erste wird das Blog hier zum Friede-Freude-Eierkuchen-Blog. Manu wird seinen Kasten weitestgehend sauber halten, Schweini Herr Schweinsteiger die Fäden klug im Mittelfeld ziehen und Podolski wird die Dinger vorne mit einer Sicherheit verwandeln, die alle Kölner von der Championsleague träumen lässt. Oder so ähnlich.
Wenn nicht, wird’s hier aber ganz schnell zappenduster!
TumblrEmailPrintTeilen

Leave a Comment

Filed under Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.