Gegen die “Kleinen”

Das war wieder so ein Spiel. Eigentlich konnte der Sieger nur Schalke 04 heißen, aber scheinbar hat die Schalker Defensivabteilung bis in die Puppen gefeiert, schlecht gefrühstückt und die falschen Schuhe angehabt. Anders kann man sich die Aussetzer kaum erklären. Wenn selbst Manuel Neuer sich einen derben Bock leistet, dann war der Tag eben gebraucht. Auf der anderen Seite stehen dann Spieler wie Hanno Balitsch (15 Tore in 11 Jahren), die natürlich gerade an diesem Tag mal wieder treffen. So ist das halt. Muss man so abhaken. Man gewinnt nicht jedes Spiel, das ist bekannt. Aber welche Spiele in diesem Jahr verloren werden, das ist schon erstaunlich. Sechs Niederlagen gab es in dieser Saison: Freiburg, Gladbach, 2 mal Wolfsburg, Hannover und Bayern. Freiburg und Hannover sind tabellarisch außer Sichtweite, zu Gladbach sind es ganze 21 Punkte. Da wären in drei Spielen wohl mehr als 0 Punkte möglich gewesen. Doch alles lamentieren hilft nicht, die Pleite gegen Gladbach kann am Samstag schon wieder halbwegs vergessen gemacht werden.

PS. Gibt es eigentlich nur international keine “Kleinen” mehr, oder gilt das auch für die Bundesliga?
TumblrEmailPrintTeilen

2 Comments

Filed under Blog

2 Responses to Gegen die “Kleinen”

  1. skAndy

    >Naja, das kann man ja auch positiv sehen. Also nicht das GEkicke in Hannover, aber das mit "keine Kleinen". Die Bundesligen haben ein sehr hohes Niveau. Klar überragen uns Spitzenteams aus England und Spanien. Aber immer auch nur die absolute Spitze. Danach geht das Aufgebot in den genannten Ligen rapide in den Keller, was bei uns nicht so extrem der Fall ist! Ich bin froh, dass bei uns nicht solche Verhältnisse herrschen…

  2. Phil

    >Es heißt ja auch immer, dass die deutsche zweite Liga die vielleicht Beste in Europa, oder gar der Welt ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.