Nach der Pflicht…

Junge Junge, das war was.

In der BayArena gewonnen, toll gespielt, Kuranyi trumpft auf, Farfan ist vielleicht sogar noch stärker. Während der gesamten Partie hatte ich nicht das Gefühl irgendwas könnte schiefgehen. Ist es dann ja auch nicht.
Wirklich überrascht hat mich das aber nicht. Die Mannschaft hat oft genug gezeigt, dass kleinere Rückschläge sich nicht auf die folgende Leistung auswirken. Junge Mannschaft, trotzdem sehr stabil. Das ist es, was man Felix Magath nicht hoch genug anrechnen kann.
Jetzt ist man am 28. Spieltag Tabellenführer. Ein Fall für die Euphoriebremse?  Immerhin ist das nächste Spiel gegen die Rasenfanatiker aus Süddeutschland. Da kann der Zauber ganz schnell vorbei sein. Aber was schreib ich hier? Selbst wenn gegen Bayern verloren wird, ist der Vorsprung im schlimmsten Fall (Leverkusen siegt in Frankfurt) noch immer 2 Punkte. 2 Punkte! Auf Platz 3 wohlgemerkt, der zur Championsleague-Qualifikation berechtigt. Die Vorstellung, dass Schalke im nächsten Jahr nicht europäisch spielt verbietet sich derweil vollständig.
Man hat also am kommenden Samstag erstens alles in der Hand, und zweitens eigentlich keinen Druck. Niemand, der normal denkt, erwartet von dieser jungen Mannschaft Wunderdinge. Die Saisonziele sind wohl erreicht, alles was jetzt noch kommt ist Kür. Ich für meinen Teil bin mehr als gespannt, wie lange die Kür noch dauert, dankbar bin ich für jede Woche. Als Schalker habe ich mich dran gewöhnt, auf der Zielgeraden abgefangen zu werden über die eigenen Beine zu stolpern. Daher bleibe ich gelassen. Nach außen. Wer in mich hineinhorcht wird doch überrascht sein, denn da ist seit gestern nur noch ein Wort zu hören: SPITZENREITER!
TumblrEmailPrintTeilen

3 Comments

Filed under Blog

3 Responses to Nach der Pflicht…

  1. Poschy

    >Oh wie war. Du sprichst mir aus der Seele…

  2. Trainer Baade

    >Ich bin ja gespannt, was Magath diesmal hinterlassen wird, wenn er wieder weiterzieht. Verbrannte Erde oder ein bestelltes Feld.

  3. Phil

    >@Trainer Baade: Das ist ja auch immer eine Frage der Sichtweise. In Wolfsburg hat er, meiner Meinung nach, eine intakte Meistermannschaft hinterlassen. Was da dann daraus gemacht wurde, ist nicht mehr Magaths Sache. Vielleicht hätte man früher wissen können, dass Armin Veh der Doppelaufgabe nicht gewachsen ist. Aber das ist ja alles spekulativ, was wäre wenn, usw.. Wichtig wird es nach Felix Magath sein, sich wieder komplett auf den neuen Mann, oder auch mehrere (Trainer & Manager) einzulassen und denen nicht die Magath-Strukturen aufzudrücken, denn ich glaube das Magath-System funktioniert nur bei Felix Magath, und sonst bei gar keinem… Udo Lattek vielleicht ;-)
    Aber ehrlich gesagt will ich noch gar nicht über eine Zeit nach Felix Magath nachdenken, ich hoffe erstmal, dass er die 4 Jahre durchzieht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.